Hier können Sie immer suchen:


Wenn Sie nach unten wollen...

« Zurück zum Weblog

» 33pt - der zweite Tag.

Mit einem Schmuddelwetter bricht der zweite Tag des kostenlosen Typo-Events an. In einem Gespräch mit Stefan Claudius habe ich in Erfahrung bringen können, daß der Erfolg solcher kostenlosen Typo-Events, die für Studenten was bringen, meist vom Geld der Sponsoren abhängt. Also, liebe FH Mainz oder liebe FH München, dann würde ich euch, auch im Interesse aller typointeressierten Studenten, bitten, sowas auch mal auf die Beine zu kriegen. Die Studenten der FH Dortmund haben dies in einem Seminar mit dem Cape–Arcona–Präsidenten und einem Professor (wohl Prof. Schrader) in einem Semester die ganze Vorbereitung und Realisierung durchgezogen. Das muss aber Spaß gemacht haben. Hier gibt es aber eine Korrektur per e-Mail: »soweit ich weiß, haben die Studenten von 33pt diese Veranstaltung aus eigenem Antrieb auf die Beine gestellt. Dies war nicht die Arbeit eines Seminars bei Cape Arcona oder eines Semester-Kurses sondern ein Projekt neben dem Studium. Betreut wurden einige Arbeiten von Prof. an Huef nicht Prof. Schrader (siehe HP 33pt). Bitte informiert euch aber noch mal genauer auf der Website


Da Joost Korngold von Renascent leider später als erwartet kommt, wird ein Film von Otl Aicher gezeigt. Im Film werden die Bücher »Design ist Kultur«, »analog+digital« und »welt als entwurf« beschrieben. Die heissgeliebt-gehasste Rotis wird in allen Entstehungs- und Entwurfszenen und mit der absolut genau geometrischen Präzision gezeigt. Seine Arbeiten für die Olympiade 1972 in München, für den Lichthersteller ERCO und die Arbeiten für den Türenhersteller FSB werden in Interviews mit den Verantwortlichen, Menschen und in Produktschauen gezeigt. Sehr interessanter Film. Dafür gibt´s 3 Guillemets


Dann kommt Walter Pamminger (war Referent bei der Typo2000 Berlin), der mit dem Motto »The Type, The Type, The Type is on Fire« ausführlich die handschriftliche Typographie mit der »Computer-/Schreibmaschinen«-Typographie vergleicht und analysiert – anhand von ausgewählten Beispielen aus Comic- und Buchwelten. Dafür gibt´s 3 Guillemets


Dazwischen sind ein paar Mainzer Kollegen auch gekommen, darunter auch Prof. Bergerhausen.


Nach der Mittagspause spricht nun Peter Bilak von typotheque über seine Arbeit, von wo er seine Inspiration bezieht, über ausgewählte Beispiele aus der Typografie, über das Erkennen von Figuren in der Landschaft bzw. Stadtlandschaft. Damit will Bilak sagen, daß der »Designer sozusagen ein Leser seiner Umgebung« ist. Weiterhin stellt er seine Software LetterFrequencyMeter vor. Weiterhin die Eureka und die Fedra vor – jeweils europäisch sehr gut ausgebaut, kann man sogar in griechisch und kyrillisch setzen. Weiterhin zeigt er Arbeiten für die niederländische Post. Aus der niederländischen Landschaft hat er dann die Briefmarken kreeiert. Mit dot.dot.dot gibt er eine typografische Zeitschrift heraus, das ästhetisch und gestalterisch etwas eigenwillig ist, aber gut herüberkommt. Sehr langatmig, aber dafür gibt´s 3 Guillemets


Mit den Brüdern Andreas & Stephan Lauhoff stellt 3deluxe ihr gesamtes Portfolio vor. Vorgestellt haben sie die Branding-Konzeption für Fanatic, einem Snowboard-Unternehmen, ihr Buchkonzept unschärferelation beim Nelte Verlag, die Arbeiten für das US-Unternehmen d´Fly, weiterhin für den WM-Globus 2006 und als Abschluß den Kalender 2004 für den Papierhersteller Zanders. Kurz wurde eine Arbeit mit dem cocoonclub von Sven Väth mit den Abteilungen »silk« (Bett-Restaurant) und »micro« (Restaurant mit Disco) vorgestellt. Etwas langatmig, aber dafür gibt´s 4 Guillemets


Wie schon angekündigt stellt Joost Korngold von Renascent seine typografischen Animationen für zahlreiche Unternehmen wie Carlyle, Mercedes, MTV/Microsoft und weitere Filmproduktionen vor. Alle Arbeiten könnt ihr auf deren Website ansehen. Etwas langatmig, eintönig und eigenwillig, aber dafür gibt´s 2 Guillemets


Zum Schluß steigt der Top-Event heute: Underware mit Akiem Helmling, Typeradio mit Donald Beekman und Rick Vermeulen und Loveliza mit Liza Enebeis. Das wurde zum Kult-Event. Mit einem Film »Elefanten Boots« fängt es an, das aber leider zum Fiasko wurde. Der Film ging immer in einer SAT1-Mac-Spirale unter, so daß Rick ein Einsehen hat und gleich weiter zum nächsten Punkt bat: Typeradio meets das Publikum. Eine lustige Fragestunde mit Fragen wie »Do you have illegal fonts?« oder »Do you love me?«, die das Publikum stehend mit »Yes« oder »No« beantworten muss, ließ die Spannung des Publikum weiter erhöhen. Mit einem Bären und »our legendary color girl Miss Kathy« lassen Donald & Rick ihre Fragen auf »Mr. Bock« und die Gründer von Cape Arcona prasseln.


Sehr amüsant… leider muss ich schon weg, da ich noch einiges zu tun habe und die frische Luft ruft, da ich schon seit 2 Tagen nicht mehr draußen war. Und wer noch lange da war, kann ja einiges in den Kommentaren berichten oder bei der Website von 33pt nach den Fotos vorbeigucken. Die Fotos werden viel später kommen – weil die Rosa Mafia daran schuld ist. Mir wird der DSL-Anschluß wegen der Querelen des Wechsles zu Arcor von der Telekom abgedreht… also bis zu den nächsten Bildern!


Zuallerletzt ein ganz dickes Lob an Stefan Claudius und dem FH-Dortmund-Team: eine tolle Veranstaltung! Update: die Galerie ist schon online. In den nächsten Tagen oder Wochen werden die anderen Bilder von mir kommen. Die Telekom weigert sich leider strikt, die DSL-Leitung freizugeben.

Tags: 33pt, dortmund, event