Hier können Sie immer suchen:


Wenn Sie nach unten wollen...

« Zurück zum Weblog

» Alistapart - daran scheiden sich die Geister.

Michael Preidels Kommentar zum (un-)umstrittenen Re-Design von Alistapart, dem »Karma des CSS«, nehme ich zum Anlass, das alte und das neue Design kurz zu vergleichen.


»Aus der Bronzezeit raus«.



Das alte Design besticht durch seine Klarheit und Einfachheit. Schön fand ich die Menüpunkte an der rechten Spalte, die die wesentliche Punkte durch ein ganz einfaches Icon hervorheben (ein Musterbeispiel von grafischer Eleganz). Das Logo besticht durch seine Wiedererkennbarkeit (als T-Shirt wär das klasse!) und fügt sich gut in die Website ein.


»Zurück in die Steinzeit.«



Beim neuen Re-Design bin ich sichtlich enttäuscht. Wie eine »Puddingwebsite« präsentiert sich Jeffrey Zeldman. Wie Cäsar zu seinen besten Zeiten präsentiert sich das Logo »ALA« (S.P.Q.R.?) als nix. Allerdings hat es bessere Klarheit zu bieten, doch das fällt zu flach.


FAZIT: Das alte Design war einfach besser und wirkt seriöser. Dessen Karma war einfach super. Das neue Karma blubbert wie ein überkochter Pudding vor sich hin. Und eine große Website, das sich für den »CSS-Gott« hält, will sich plötzlich an den einfachen Blogs orientieren? Schade, das hätte mehr Vorbildfunktion gehabt. Das wird wohl keine gute Entwicklung für die Webdesign-Szene sein: eine »Pudding«-Website als Vorbild? Zeldman hat wohl nie Grafik-Design studiert.

Tags: alistapart, css, geister