Hier können Sie immer suchen:


Wenn Sie nach unten wollen...

« Zurück zum Weblog

» Dritter Tag der Typo.

Schönes Wetter heute morgen. Doch es kommt alles anders. Durch einen Kommentar bei HD Schellnack haben wir uns zum Treffen vereinbart. Also kein Pictoplasma und kein Thoring. Endlich mit HD. Das war richtig nett, mit dem »berühmten« Wortspiel, den HD auch mit Chip Kidd machte. Demnächst mehr auf HD Schellnacks Seite. Top! Und noch kurz mit Ivo und den Slanted-Leuten (vor allem Boris Kahl und Romesh Naik).


Dann zu Lazzeroni, der am Anfang sehr gut anfing, was wirklich spannend war, doch gegen Ende sehr erlahmte, weil die Bilder und das Thema doch noch nicht mehr so ansprach. Es fängt schon der Kongress-Overkill an: schön schwierig 10.000% Input und 0% Output. Ich vergebe an Lazzeroni 2 von 5 Guillemets.


Dann gibt´s den Typolunch… well tasted!


Zum Kaffeekränzchen mit Jürgen, Dommer und Günder geht´s. Mit lecker »Kaffee« aus der Geschichte der PAGE unterhalten sie mit amüsanten und erfahrungsreichen Anekdoten: unter anderem klebten sie das PAGE-Logo auf das Cover – wegen der Druckkosten. Das war sehr unterhaltsam, ein »tiefer Einblick« in die PAGE, aus der Sicht der drei (ehemaligen) »Chefredakteure«. 20 Jahre Publishing. Da hat sich schon sehr viel verändert. Unterhaltsam: 4,5 von 5 Guillemets.


Der Overkill mit den 10.000% wird immer schlimmer. Deswegen gibt es jetzt eine Spielpause mit Soccern und Gamen.


Jetzt LettError. Leider bin ich mit hohen Erwartungen reingekommen, wurde aber enttäuscht. Leider nicht so spielerisch, da ewige Farbwiederholungen und Schriftwiederholungen in Flash. Die Zwei-in-eins-Flash-Lösung war okay, reichte aber nicht. Die Schriften waren sehr schön anzusehen, dennoch gibt es 2,5 von 5 Guillemets.


Peter Bruhn, den ich beim 33pt-Event in Dortmund kurz beschrieb, habe ich wieder besucht. Wobei mein Name selbst im Programm der Typo steht (Foto kommt noch!), weil ich so begeistert war: bei der Typo Berlin enttäuscht er nicht, obwohl ich das meiste schon kannte. Er ist einfach so erfrischend nordisch und bodenständig. Diese Liebe und Offenheit zur Typografie. Wunderbar. 4 von 5 Guillemets.


Bevor es zum TypoTalk mit Jürgen, Benno Rudolf (Typo-Projektleiter) und mit Erik Spiekermann geht, schnell noch einen Kaffee incl. Kuchen. Mit einiger interessanter Kritik von Herrn Schedler, Schmidt-Friderichs und Herrn Moser war die Diskussion sehr interessant und aufschlußreich, inwieweit erfahrene und unerfahrene Typo-Besucher die Typo erleben. O-Ton Benno Rudolf: für die Hälfe der Besucher war es die erste Typo. 4,5 von 5 Guillemets.


Wieder Overkill. Kein Waterfall. Kein Wasserfall von Bildern und Reden mehr. Yes. Frische Luft. Ein kurzer Talk mit Leuten von Hermann Schmidt Mainz und mit Frau Schalansky. Erfrischend.


Zu allerletzt dann Fons Hickmann. Amüsant, offen und herzhaft. Sehr schöne Arbeiten, sehr frei und offen. PLAY! Fußball, Kunstwerke, Gebäude, etc. 4,5 von 5 Guillemets.


Irgendwie war der Tag gestern viel schöner. Jetzt war es auch sehr schön, irgendwie hat aber die Aufnahmekraft nachgelassen. Zu guter Letzt noch kurz im BIG EDEN – TypoNight vorbeigeschaut. Amüsant und mit »TypoBoys« und »TypoGirls«. Yes. Chip Kidd, David Carson, HD Schellnack, Herr Fehsenfeld (Fontshop-Geschäftsführer)... so es reicht jetzt. Es war eine wunderbare Typo (Jürgen und Benno Rudolf und Erik Spiekermann)! Demnächst mehr. Ich falle ins Bett…

Tags: 2006, berlin, typo